Widerrufsrecht NEU

Allen Vereinbarungen und Angeboten der SCC EVENTS GmbH liegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugrunde; sie werden durch Auftragserteilung (Bestellung) vom Besteller anerkannt und werden Vertragsbestandteil. Abweichende Bedingungen, die nicht ausdrücklich schriftlich anerkannt werden, sind für die SCC EVENTS GmbH unverbindlich, auch wenn diesen nicht ausdrücklich widersprochen wird. Individuelle Abreden sowie die beim Vertragsschluss von der SCC EVENTS GmbH genannten besonderen Bedingungen haben in der genannten Reihenfolge Vorrang vor diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

Widerrufsrecht

1.  Soweit in diesen Teilnahmebedingungen nichts Abweichendes vereinbart wurde, gelten die gesetzlichen Bestimmungen zu Widerruf und Rücktritt. Bei außerhalb von Geschäftsräumen des Veranstalters geschlossenen Verträgen und bei Fernabsatzverträgen besteht gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB kein gesetzliches Widerrufsrecht.

2.   Der Besteller kann seine Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief an: SCC EVENTS GmbH, Olympiapark Berlin, Hanns-Braun- Straße/Adlerplatz, 14053 Berlin; Fax an: 030/30 12 88 - 97, E-Mail an: training@scc-events.com) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.

3.   Widerrufsfolgen

a.   Im Falle eines wirksamen Widerrufs haben der Besteller und die SCC EVENTS GmbH die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Kann der Besteller der SCC EVENTS GmbH die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren bzw. herausgeben, hat er insoweit Wertersatz zu leisten.

b.  Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für den Besteller mit der Absendung der Widerrufserklärung oder der Leistung, für die SCC EVENTS GmbH mit deren Empfang.

 

4.   Ausnahmen vom Widerrufsrecht

a.   Ein Widerrufsrecht besteht nicht bei Angeboten, die nach Spezifikationen des Kunden angefertigt wurden oder auf seine persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten wurden, dies gilt insbesondere bei Bestellungen im Rahmen der Trainingsplanung (§ 312g Abs. 2 Nr. 1 und Nr. 9 BGB).

b.   Ein Widerrufsrecht gilt ferner nicht für Datenträger mit Videoaufzeichnungen (z.B. CDs, Videokassetten, DVDs), die vom Empfänger entsiegelt wurden (§ 312g Abs. 2 Nr. 6 BGB).

c.    Ein Widerrufsrecht gilt ferner nicht für Angebote, deren Beginn vor Ablauf der in § 2 (1) genannten Widerrufsfrist liegt (§ 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB).

d.   Die Ausnahmen vom Widerrufsrecht für Kurs- oder Camp-Angebote gelten nicht im Erkrankungsfall eines Bestellers für den Zeitraum der Kurs- oder Camp-Angebote. Hierzu auf § 7 Abs. 7 der AGB verwiesen.

 Im Falle eines wirksamen Widerrufs haben der Besteller und die SCC EVENTS GmbH die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Kann der Besteller der SCC EVENTS GmbH die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren bzw. herausgeben, hat er insoweit Wertersatz zu leisten.

Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für den Besteller mit der Absendung der Widerrufserklärung oder der Leistung, für die SCC EVENTS GmbH mit deren Empfang.

Zuletzt angesehen